Schaar zum Beschäftigtendatenschutzgesetz: “Kein großer Wurf“

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Peter Schaar
hält den von den Koalitionsparteien vorgelegten Entwurf zum
Beschäftigtendatenschutz nicht für ausreichend. Zudem bedauert er es, dass die
meisten Anregungen der Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der
Länder aus ihrer Entschließung vom 16./17. März 2011 nicht berücksichtigt wurden. Peter Schaar: „Der von der Bundesregierung 2011 beschlossene Entwurf enthielt viele
Schwachstellen. Die nunmehr vorgeschlagenen Änderungen sind ambivalent. Sie
bringen Verbesserungen, überwiegend aber Verschlechterungen für den Datenschutz
der Beschäftigten:  hier weiterlesen (PDF-Datei): PM des BfDI_Beschaeftigtendatenschutzgesetz-2013-01-14

Advertisements

Über extdsb

Ich bin Diplom Informatiker (mit Schwerpunkt Datenschutzrecht) Datenschutzexperte und anerkannter Datenschutzsachverständiger (rechtlich, technisch). Ich berate Unternehmen und andere Institutionen bei allen Fragen zum Datenschutz und bin in verschiedenen Unternehmen als externer Datenschutzbeauftragter tätig. Ehrenamtlich bin ich u.a. als stellv. Vorsitzender der Deutschen Vereinigung für Datenschutz e.V. und als Beiratsmitglied des Forums InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung (FIfF) e.V. aktiv.
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, ExpertInnenmeinungen, Meinungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s